Hostpoint - Der Hostingpartner des UHC Pfannenstiels
Events
Fr., 20.01.2017 - Sa., 21.01.2017
Turnhalle Breiti, Oetwil am See
Sa., 29.04.2017
Sportplatzes Kirchwies, Egg
Nächste Spiele
Sa, 21.01.2017 - 10:50
Zürich Oberland Pumas I vs.
Dreifachhalle Mettlen (Pfäffikon ZH)
Sa, 21.01.2017 - 12:30
UHC S-G Wetzikon I vs.
temporäre Dreifachhalle Buchholz (Uster)
Sa, 21.01.2017 - 12:40
RD March-Höfe Altendorf I
Dreifachhalle Mettlen (Pfäffikon ZH)
Sa, 21.01.2017 - 13:00
Lions Meilen
temporäre Dreifachhalle Buchholz (Uster)
Sa, 21.01.2017 - 14:00
Jona-Uznach Flames II vs.
temporäre Dreifachhalle Buchholz (Uster)
Benutzeranmeldung

Kein Glück und keine Punkte für die U18 in Schaffhausen

| Mo, 16.01.2017 - 18:15 | Christof Maurer

Die U18-Junioren traten am vergangenen Sonntag in Schaffhausen auf den Gastgeber.
Die Anfangsminuten waren von gegenseitigem Abtasten geprägt. Als Pfannenstiel dabei war den Ball nach vorne zu spielen, schnappte sich ein Schaffhauser den Ball und versenkte diesen nach 2 Minuten zum 0:1. Pfannenstiel kam danach besser ins Spiel und kam zu seinen Chancen. In der 12 Minute war es dann Simon, der von der rechten Seite mittels Bogenlauf in den Slot zog und den Ball in der linken oberen Torecke zum 1:1 versenkte. Das Spiel blieb trotz des Ausgleichs ein stetiges auf und ab. Erneut wurde den Zürchern dann ein eigener Aufbau zum Verhängnis. Dieser wurde von den Gastgebern abgefangen und der Abschluss fand den Weg unglücklich ins Tor. Mit diesem 1:2 ging es dann in die Pause. Kurz nach der Pause konnte Devin abschliessen, Ramon kam zum ersten Nachschuss und am Schluss war es dann Janick, der im zweiten Nachschuss den erneuten Ausgleich bewerkstelligen konnte. In der Folge war Pfannenstiel nahe am erstmaligen Führungstreffer, doch es kam anders. Die Zuteilung der Zürcher in der Defensive stimmte für einmal nicht und so konnte Schaffhausen durch einen Schuss in die linke untere Torecke erneut in Führung. In den Schlussminuten riskierte man nochmals alles, doch lief man ins offene Messer. Die Schaffhauser konterten eiskalt und stellten mit dem 2:4 zwei Minuten vor Schluss den Sieg sicher.
Somit galt es im zweiten Spiel gegen Jump Dübendorf vor allem in der Offensive mehr Durchschlagskraft zu entwickeln.

Zwei hervorragende Spiele gezeigt... und viel Spass gehabt!

Mo, 16.01.2017 - 08:09 | Corine Alborghetti-Da Pra

Unser sonntäglicher Unihockeyausflug führte uns durch das verschneite Zürcher Oberland ins Tösstal in die Halle „Grosshalle“. Die heutigen Gegner waren einerseits der uns noch unbekannte Leader aus Eschenbach und anderseits die Lions aus Frauenfeld, die wir an der ersten Runde mit 5:3 bezwingen konnten. Wir waren also alle gespannt, was auf uns zukommen würde! Das erste Spiel gegen Eschenbach startete mit horrendem Tempo und vielen Ballstafetten auf beiden Seiten. Der Gegner nützte seine Chancen eiskalt aus und bald stand es 0:2.

Mit souveränem 10:4-Sieg gegen den Leader die Playoff-Qualifikation gesichert

| So, 15.01.2017 - 12:47 | Christof Maurer

Der UHC Pfannenstiel sichert sich mit einem eindrücklichen 10:4-Sieg gegen den aktuellen Tabellenleader die Rheintal Gators Widnau die vorzeitige Playoff-Qualifikation.
Die Affiche lies einiges erwarten: Bestes Heim- gegen bestes Auswärtsteam, beste Defense gegen beste Offense – wer würde sich durchsetzen?
Der UHC Pfannenstiel war von Anfang an gewillt Revanche für die ärgerliche Niederlage im Hinspiel zu nehmen und legte dementsprechend los. Bereits in der Anfangsphase hatte Altmeister Hunziker eine Grosschance und kurze Zeit später war es eben wieder dieser Hunziker, der ein Ball erkämpfte und quer zu Studer spielte, welcher zum 1:0 einschoss. Nur zwei Minuten später war es erneut Studer, der nach einem feinen Zuspiel von Huber auf 2:0 erhöhte. Ein Ballverlust im Aufbau führte aber nur eine Minute später zum Anschlusstreffer für den Tabellenleader und wiederum nur knapp vier Minuten später passte die Zuteilung in der Zürcher Defensive nicht und die Rheintaler konnten den Ausgleich erzielen. Pfannenstiel vermochte aber zu reagiert. Carigiet setzte sich auf der linken Seite durch und lies mit einem Hocheckschuss Torhüter Scherrer nicht den Hauch einer Chance. Dieses 3:2 war dann auch das Pausenresultat.

Im Tabellenkeller angekommen

| Sa, 14.01.2017 - 22:33 | Andreas Curiger

Pfanni verliert gegen das Tabellenschlusslicht, und übernimmt damit gleich die rote Laterne.

Pfanni- Domat Ems 1:3

Der aktuelle Leader mit der besten Offensive, die Rheintal Gators Widnau, fordern den UHC Pfannenstiel

Fr, 13.01.2017 - 08:03 | Corine Alborghetti-Da Pra

Am Samstag, 14. Januar 2017 gastieren die Rheintal Gators Widnau um 19:00 Uhr in der 3-fach Kirchwies in Egg.
Der letztjährige Playoff-Teilnehmer und aktuelle Tabellenleader die Rheintal Gators Widnau zauberten bis anhin eine beeindruckende Saison aufs Parkett. Der Saisonstart verlief mit 2 Niederlagen harzig, doch seit diesem Zeitpunkt mussten die Gators das Feld nur noch dreimal als Verlierer verlassen, davon zweimal gegen die Jona-Uznach Flames (8:3 und 13:9) und gegen Jump Dübendorf (6:8). Zuletzt gewannen sie 7 der 8 Spiele.
 

Egger Ski- und Snowboardmeisterschaft 2017

Mi, 11.01.2017 - 09:36 | Andreas Bartenstein

Auch dieses Jahr organisiert der Skiclub Egg ihr traditionelles Rennen. Gerne weisen wir darauf hin, dass die Durchführung um zwei Wochen vorverschoben wurde und neu am 15.01.2017 stattfindet.

Der Skiclub würde sich auch über zusätzliche Anmeldungen freuen. Alle Infos sind auf der Homepage (oder auf Facebook) zu finden: www.scegg.ch

Gut gespielt, aber (zu) hoch verloren

| So, 08.01.2017 - 22:56 | Andreas Curiger

Keine Chance gegen den Leader

Pfanni - UHC Laupen 0 : 10

Pfannenstiel verliert gegen effiziente Jona-Uznach Flames

| So, 08.01.2017 - 21:50 | Christof Maurer

Der UHC Pfannenstiel verliert ein spannendes und intensives Spiel gegen die effizienten Jona-Uznach Flames mit 4:6.
Im Hinspiel mussten sich die Zuschauer bis zum zur 38. Minute gedulden ehe das erste Tor bejubelt werden konnte, so nicht in diesem Spiel. Pfannenstiel eröffnete das Skore bereits nach 145 Sekunden. Nach einem Abschluss von Stauffer reagierte Hottinger am schnellsten und verwertete den Abpraller zur 1:0 Führung für die Gäste. Die Reaktion der Flames erfolgte aber postwendend. Weber kam nach einem Diagonalpass von Bernet auf der linken Angriffsseite frei zum Abschluss und erzielte das 1:1 in die entfernte Torecke. Das 2:1 für das Heimteam folgte dann keine zwei Zeigerumdrehungen später.