Hostpoint - Der Hostingpartner des UHC Pfannenstiels
Events
Sa., 29.04.2017
Sportplatzes Kirchwies, Egg
Nächste Spiele
Sa, 25.02.2017 - 13:00
UHC Herisau vs.
Sportzentrum (Herisau)
So, 26.02.2017 - 09:00
Damen 2 vs.
Hurricanes Glarnerland
Dorftreff (Eschenbach SG)
So, 26.02.2017 - 10:50
Damen 2 vs.
UHCevi Gossau II
Dorftreff (Eschenbach SG)
So, 26.02.2017 - 16:00
Herren 1 vs.
Bülach Floorball
Sa, 04.03.2017 - 01:00
Bülach Floorball vs.
-
Benutzeranmeldung

Adieu 1. Liga

| Mo, 20.02.2017 - 13:03 | Andreas Curiger

Pfanni tanzt ein letztes mal auf dem 1. Liga Parkett(Boden), aber so dass es den einten den Hut lupfte

Pfanni - Lioness Züri 2:6

Vom hohen Ross runtergefallen

| Mo, 20.02.2017 - 06:46 | Christof Maurer

Die Reise heute führte uns ins sonnige Widnau. Erster Gegner war Floorball Heiden. Beim letzten Match gegen diesen Gegner erwischten wir einen ziemlichen Kaltstart und lagen schon nach wenigen Minuten
6:0 hinten. Auch heute starteten wir erfolgslos. Die erste Halbzeit ging mit 4:0 verloren. Unsere kleine Truppe von 5 Feldspielerinnen sah den Ball meistens nur von hinten oder im Netz zappeln. Auch
in der zweiten Hälfte war es zuerst Heiden, die reüssieren konnten. In der 28. Minute war es Fränzi, die mit einem Drehschuss den ersten Treffer für uns erziehlen konnte. Zwar hatten wir weitere Chancen,
doch die blieben allesamt ungenutzt. Unser Gegner sagte danke und nutzte ihrerseits die Chancen, sodass wir bald mit 7:1 im Rückstand lagen. Erneut Fränzi mit einem Drehschuss und Patricia sorgten noch
für ein wenig Resultatkosmetik und das Endresultat von 7:3. Das war bestimmt keine Höchstleistung und erforderte eine klare Leistungssteigerung im 2. Spiel gegen einen Gegner, der in der Tabelle einiges
schlechter klassiert war.

Der UHC Pfannenstiel schafft die vorzeitige Halbfinal-Qualifikation

| Sa, 18.02.2017 - 14:40 | Christof Maurer

Nach dem knappen Duell in der Vorwoche, welches erst in der Verlängerung entschieden wurde, konnte der UHC Pfannenstiel in Spiel 2 gegen die Red Lions Frauenfeld den Sack vorzeitig zu machen und mit einem 7:4 die Playoff-Halbfinal-Qualifikation feiern.
Pfannenstiel startete vor den vielen mitgereisten Fans druckvoll ins Spiel und schnürte das Heimteam in den ersten Minuten ein, doch was fehlt waren noch die Abschlüsse. Stattdessen hatten die Thurgauer die grösste Chance und scheiterten in der 3. Minute am Pfosten. Ab der 10. Minute kam Frauenfeld besser ins Spiel und ging mit dem zweiten Abschluss durch Widmer etwas entgegen dem Spielverlauf mit 0:1 in Führung. In der Folge Übernahm das Heimteam aber vermehrt das Zepter und hatte kurz vor der Pause gar noch die Möglichkeit mittels Penalty auf 2:0 zu erhöhen, doch Mangia im Pfanni-Tor wehrte sicher ab.

Playoff-Auswärtsspiel: Freitag, 17.02.2017 um 20:00 Uhr in der Kantihalle in Frauenfeld

| Di, 14.02.2017 - 20:40 | Christof Maurer

Die Playoff-Serie UHC Pfannenstiel gegen die Red Lions Frauenfeld geht in die nächste Runde. Frauenfeld tritt am Freitag, 17. Februar 2017 um 20:00 Uhr zu Hause in der Kantihalle in Frauenfeld an.

Bekanntlich konnte Pfannenstiel das Spiel 1 in der 4.Minute der Verlängerung durch das Tor von Captain Scharfenberger mit  5:4 für sich entscheiden. Alles in allem war der Sieg sicherlich verdient, zumal Pfannenstiel vor allem im Mitteldrittel stark spielte. In der Schlussphase mussten sie sich aber den Zweitore-Vorsprung wieder nehmen lassen durch zwei Gegentore, wo Frauenfeld ohne Torhüter spielte.

Die Red Lions spielen nach wie vor ein defensiv solides und technisch versiertes Unihockey. In Spiel 1 sind sie vor allem durch ihre überfallartigen Gegenstösse gefährlich geworden. Die Thurgauer bauen auf ein starkes Torhütertrio um Remo Graf, Tobias Eigenmann und Yannick Martin. In der Verteidigung sorgen von Roger Moschen, Pascal Scholz und Jan Olbrecht für Organisation und Ordnung. Offensiv sticht wie schon in den Spielen in der Qualifikation, so auch in den Playoffs der Topskorer Siro Pfister heraus. Dazu sorgen aber auch Dominik Stämpfli, Severin Wenk, Patrick Kressebuch und die beiden Ausländer Ari Ikäläinen und David Rezac für mächtig Dampf in der Offensive.

Es wird also definitiv ein heisser Tanz werden im Thurgau, bei dem Pfannenstiel gefordert sein wird.

In diesem Sinne hoffen wir auf eine grosse und lautstarke Unterstützung im thurgauischen Frauenfeld, die uns hilf den zweiten Sieg in dieser Serie einzufahren.

Playoff-Auswärtsspiel: Freitag, 17.02.2017 um 20:00 Uhr in der Kantihalle in Frauenfeld

Pfannenstiel entscheidet hartumkämpftes Playoff-Spiel für sich

| So, 12.02.2017 - 15:23 | Christof Maurer

Im ersten Spiel der Playoff-Serie zwischen dem UHC Pfannenstiel und den Red Lions Frauenfeld behält das Heimteam in einem hartumkämpften und spannenden Playoff-Spiel mit 5:4 nach Verlängerung die Oberhand und sichert sich den wichtigen ersten Sieg.
Beide Teams starteten vorsichtig und aus einer kompakten Defensive ins Playoff-Abenteuer. So mussten sich die Zuschauer bis zur 14. Minute bis zum ersten Tor gedulden. Es war dem Gegner aus dem Thurgau vorenthalten das erste Mal zu jubeln. Nach einem geblockten Schuss schalteten sie blitz schnell um, Pfister spielte quer auf den Tschechen Rezac und dieser brachte die Gäste mit 0:1 in Führung. Die Reaktion von Pfannenstiel folgte gut zwei Minuten später. Delay spielte nach rechts aussen zu Bartenstein und dieser hämmerte den Ball unhaltbar unter die Querlatte zum 1:1 Ausgleich, zugleich auch das Pausenresultat. Im zweiten Drittel kam dann immer mehr Playoff-Härte ins Spiel, grössten Teils blieb das Spiel aber fair. In der 24. Minute war es Pfister, der nach einem Freistoss die Gäste erneut in Führung brachte. Pfannenstiel drückte nun vermehrt, tat sich aber teils schwer mit der massierten Gäste-Defense. In der 30. Minute wurde der Ball hinter dem Thurgauer Tor erkämpf und zu Kyburz gespielt, dieser legte quer zu Bartenstein, welcher eiskalt zum 2:2 Ausgleich traf. In der Folge kassierte Frauenfeld zwei Strafen. Im ersten Powerplay bekundete Pfannenstiel Mühe das Überzahlspiel aufzuziehen. Im zweiten lief es dann besser und es war Zumkehr, welcher aus der Halbdistanz Pfannenstiel das erste Mal in Führung brachte. Ziemlich genau drei Minuten später konnte auch Pfannenstiel einen Freistoss verwerten. Spälti traf ebenfalls aus der Distanz zur 4:2 Führung.

It's Playoff-Time: Am Samstag, 11.02.2017 um 19:00 Uhr spielt in Egg der UHC Pfanni gegen die Red Lions Frauenfeld

| Do, 09.02.2017 - 06:43 | Christof Maurer

Am kommenden Samstag, 11. Februar 2017 ist es soweit und der UHC Pfannenstiel startet zum dritten Mal in Folge ins Playoff-Abenteuer. Gegner ist um 19:00 Uhr in der 3-fach Kirchwies in Egg der starke Thurgauer Verein Red Lions Frauenfeld. Die Serie wird im Modus Best-of-3 gespielt, also wer zuerst zwei Spiele gewinnt steht in den Halbfinals. Die weiteren Termine sind

  • Freitag, 17.02.2017 um 20:00 Uhr in der Kantihalle in Frauenfeld
  • Sonntag, 19.02.2016 um 16:00 Uhr in der 3-fach Kirchwies in Egg (evtl.)

Die Red Lions Frauenfeld sind als Aufsteiger eindrücklich in die 1.Liga gestartet. Nach 5 Runden sassen sie auf dem Leaderthron und auch nach 13 Runden waren sie immer noch auf Rang 2 zu finden und die Playoffs waren schon fast gebucht. Besonders eindrücklich war das Spiel gegen den UHC Herisau, als im letzten Drittel aus einem 3:6 ein 11:8 wurde, aber auch die beiden Siege gegen den NLB-Absteiger Jona-Uznach Flames oder gegen Unihockey Limmattal. Die Thurgauer konnten aber in dieser Zeit auch viele enge Spiele zu ihren Gunsten entscheiden. Nicht weniger als 9 Spiele endeten mit weniger als 2 Längen Unterschied.  Nach der 13. Runde kam der Bruch im Spiel der Thurgauer. Nicht weniger als 7 Niederlagen in Folge mussten eingesteckt werden, doch dank der abschliessenden Doppelrunde und dem klaren Sieg gegen Unihockey Limmattal reichte es in der engen Gruppe doch noch für einen Playoff-Rang und zwar auf Rang 7.

The early bird catches the worm... oder Damen 2 in aller hergottsfrüh' erfolgreich!

So, 05.02.2017 - 17:37 | Corine Alborghetti-Da Pra

Der Tag begann früh. Sehr früh sogar. Die malerische Landschaft des Kantons Glarus konnte dies nicht wettmachen. Ein Sieg hätte es wohl. Zwei ganz sicher. Dafür mussten wir nur die Red Devils March-Höfe, momentan (nicht nachvollziehbarerweise) eher im hinteren Tabellendrittel angesiedelt, sowie den aktuellen Leader, UHC Eschenbach, bezwingen. Das Ziel war klar und wie wir dies erreichen, ebenfalls, aber die Beine… diese lästigen Beine, die einfach nicht machen was man ihnen sagt…

Aus der Maurmer Post

Sa, 04.02.2017 - 11:53 | Christof Maurer
Aus der Maurmer Post